Am 2. Mai fand in unserem Vereinslokal die diesjährige Generalversammlung unter der Leitung unseres Oberschützenmeisters Karl Hayder statt.

Mittlerweile schon zum Standard geworden, gab es auch wieder die Möglichkeit per Videokonferenz an der GV aktiv teilzunehmen. Dieses Angebot wurde von einigen Mitgliedern auch gerne angenommen.

Zu Beginn hat unser Oberschützenmeister wie immer die zahlreichen Erfolge des Wiener Schützenvereins im letzten Jahr hervorgehoben und sich bei den Funktionären für ihre konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit bedankt.

Nach der Entlastung der Kassierin und des Schützenrates durch die Generalversammlung, wurde unter dem Punkt „Festlegung des Mitgliedsbeitrages“ die vom Schützenrat vorgeschlagene Änderung der Trainingsgebühr und des Mitgliedsbeitrages von der Generalversammlung beschlossen.

Anstatt pro Training eine Gebühr zu verlangen, wird mit 2023 der jährliche Mitgliedsbeitrag erhöht und in diesem ist auch bereits die Gebühr für das Training in der Richtergasse inkludiert. Die neuen Beiträge können der Preisliste für 2023 entnommen werden.

Weiters wurde verkündet, dass ab sofort auch der Freitag ein offizieller Trainingstag ist. Aufgrund der sehr guten Auslastung an den beiden bestehenden Tagen und der ebenso großen Nachfrage intern wie auch extern, wurde die Möglichkeit für einen weiteren Tag geschaffen. Hier gilt auch der Dank an unsere beiden Schützenmeister Igor Fedorenko und Benjamin Häusler aus dem Luftpistolenbereich, welche diesen zusätzlichen Tag ermöglichen!

Nach der Information über das Jubiläumsschiessen des Hütteldorfer Schützenvereins und einem nochmaligen Spendenaufruf für unsere Aktion „Hilfe für die Ukraine“ dankte Oberschützenmeister Karl Hayder der Generalversammlung für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

IMG 20220503 WA0001Der Schützenkönig und die Vereinsmeister wurden am 2. Mai anlässlich der Generalversammlung geehrt.

Den Titel des Schützenkönigs konnte Markus Müllner mit einem 14 Teiler erfolgreich verteidigen. Den 2. Platz und somit 1. Marschall, belegte Leon Saciri mit einem 20 Teiler. Dritter und somit 2. Marschall wurde Karl Hayder mit einem 26 Teiler.

Die Vereinsmeisterschaft wurde in vier Bewerben ausgetragen, davon 3 mit dem Luftgewehr und einer mit der Luftpistole.

In der stehend frei Wettkampfklasse wurde Emilija Neufeld mit 405,7 Ringen neue Vereinsmeisterin. Den 2. Platz belegte Vladyslava Kovalenko mit 403,6 Ringen und der 3. Platz ging mit 402,7 Ringen an Tetiana Yermakova. Damit standen am Podium nur Schützinnen aus den Jugendklassen und erst Markus Müllner mit 400,4 Ringen war auf Rang 4 der erste Schütze abseits der Jugendklassen.

Im Bewerb der sitzend aufgelegt Schützen verteidigte Sissi Pajor den Vereinsmeistertitel. Sie siegte mit 411,9 Ringen. Manfred Hartl wurde mit 407,3 Ringen Zweiter und der 3.Platz ging an Ernst Kafeder mit 402,4 Ringen.

In der Klasse stehend aufgelegt ging der Sieg wieder an Koloman Prem mit 417,3 Ringen. Ebenso wie im Vorjahr landete auf dem 2. Platz Markus Müllner mit 412,2 Ringen und der 3. Platz ging dieses Mal an Ernst Kafeder mit 405,9 Ringen.

Auch in der Wettkampfklasse Luftpistole gab es wie erwartet eine gelungene Titelverteidigung. Igor Fedorenko wurde mit 360 Ringen erneut Vereinsmeister, gefolgt von Markus Müllner mit 337 Ringen und unserem Neuzugang Benjamin Häusler mit ebenfalls 337 Ringen.

Diese tollen Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft lassen uns auf weitere gute Platzierungen in der nächsten Saison hoffen.

Am 16. April 2022 ist Josef Katrycz von uns gegangen.

Die Verabschiedung findet am Freitag, dem 06. Mai 2022 um 13:30 Uhr in der Aufbahrungshalle Bruck/Leitha statt.

Pepi, wie wir ihn liebevoll genannt haben, hat den Werdegang des Wiener Schützenvereins über Jahrzehnte als tragende Persönlichkeit mitbestimmt. Er war über lange Jahre Schützenrat und ist immer für das Wohl des Vereins mit Rat und Tat eingetreten.

Ob als Jugendbetreuer in den Siebziger Jahren, als gelernter Maler oder wertvolles Mitglied in der „Seniorenriege“ – Pepi war immer für den Verein da.

Uns allen wird seine großzügige Art und sein herzliches Wesen in Erinnerung bleiben.

Es war schön zu sehen, dass er als begeisterter Sportschütze bis ins hohe Alter seinen geliebten Sport ausüben konnte.

Der Wiener Schützenverein nimmt Abschied von einem langjährigen Mitglied und Freund, der viel zu früh von uns gegangen ist.

Parte Josef Katrycz

IMG 20220409 WA0008An der Technischen Universität in Bratislava machte am 9. April die Slowakische Extraliga ihren Halt. Die Chance für eine Teilnahme – organisiert durch Landessportleiter LG Jaroslav Liptak – nutzten dabei unsere Luftgewehrschützen Emilija Neufeld, Vladyslava Kovalenko und Daniel Heidegger, sowie Luftpistolenschütze Benjamin Häusler.

Bei den Männern ging Daniel an den Start und qualifizierte sich mit seiner Saisonbestleistung von 607,7 Ringen als Vierter des Grunddurchganges für das Finale der besten 8 Schützen. Hier wurde erstmalig das Finale im neuen Format geschossen, welches einige Tage zuvor vom Internationalen Verband (ISSF) beschlossen wurde. Zusätzlich dazu konnte er sich hier direkt mit dem frisch gebackenen Europameister Patrik Jany messen. Im Finale belegte Daniel letztendlich den 6. Platz.

In der Frauenklasse traten Emilija und Vladyslava an und auch hier durften wir uns über eine Finalteilnahme freuen. Mit 605,8 Ringen qualifizierte sich Emilija als Achte für das Finale. Vladyslava belegte mit 586,3 Ringen den 15. Platz. Bei ihrem ersten internationalen Einsatz erreichte Emilija im Finale ebenso den 8. Platz.

Ebenfalls seinen ersten internationalen Wettkampf schoss Luftpistolenschütze Benjamin Häusler. Mit 495 Ringen belegte er den 34. Platz.